// Werbung durch Produktsponsoring 

Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist

Ein guter Kratzbaum erfüllt für eine Katze gleich mehrere Funktionen und trägt so zum Wohlbefinden des Stubentigers bei. Ob Kratz-, Spiel-, oder Entdeckungstrieb – das alles kann die Samtpfote damit ausleben. Hier kommen die wichtigsten Fakten zur Funktion eines Kratzbaumes.

Die aller erste Frage: Brauchen Katzen wirklich einen Kratzbaum? Ganz klar: Ja. Vor allem für Wohnungskatzen gehört der Kratzbaum unbedingt zur Grundausstattung. Doch auch Freigänger, die draußen prinzipiell auf echte Bäume klettern können, freuen sich über tolle Kletter- und Kratzmöglichkeit in ihrem Zuhause.

Der Kratzbaum ist zum Kratzen da

Wie es der Name schon sagt – der Kratzbaum wird zum Kratzen und Krallen wetzen genutzt. Jede Katze hat einen natürlichen Kratztrieb und muss ihr Kratzverhalten ausleben können. Wenn die Samtpfote beispielsweise an dem Kratzbaum aus Sisal aktiv wird, pflegt sie damit nicht nur ihre Krallen, sondern markiert diesen auch direkt als ihr Eigentum. Zwischen ihren Zehen haben Katzen Duftdrüsen, die Pheromone produzieren. Mit dem Kratzen verteilt die Samtpfote ihren individuellen Duftstoff auf dem bekratzten Gegenstand.

Dort, wo Katzen ihren Eigengeruch wiedererkennen, fühlen sie sich wohl, sicher und geborgen. Der Kratzbaum ist somit ein Möbelstück, das ganz Ihrer Katze gehört. Besser, sie wetzt ihre Krallen und setzt ihre Duftmarken dort, als dass sie das Sofa oder die Tapeten zerkratzt.

Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist

Kratzbaum als Rückzugsort

Auch die Katze muss sich einmal aus dem Alltag zurückziehen können. Der Kratzbaum ist hierfür der optimale Ort. Ob zum Schlafen oder Ausruhen – hier kann sich die Katze Zeit für sich nehmen. Zugleich erfüllt der Kratzbaum auch die Funktion eines Aussichtspunktes, von dem aus die Katze den gesamten Raum überschauen kann. Erhöhte Plätze sind für Katzen einfach das Größte!

Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist

Funktion des Spiel- und Entdeckungsortes

Der Kratzbaum der Katze ist nicht nur zum Kratzen und Ausruhen da. Er wird auch immer wieder als Ort zum Austoben, Spielen, Klettern und Herumtollen genutzt. Wenn du den richtigen Kratzbaum kaufst, kann die Katze viel entdecken und ausprobieren. Dem Spieltrieb sind dabei keine Grenzen gesetzt. Da ein guter Kratzbaum die in freier Natur zu findenden Begebenheiten nachahmt, kann dein Liebling sein natürliches Verhalten auf dem Baum ausleben.

Kratzbaum als Fitnessstudio für die Katze

Der Kratzbaum ist nicht nur für die Seele einer Katze gut, sondern trainiert auch die Muskeln und hält sie fit. Beim Kratzen, Spielen und Klettern kann sich Ihr Mäusejäger nach Lust und Laune verausgaben. Die Bewegung am Baum erfüllt also auch eine ausgleichende Funktion.

Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist

Informationen zum Songmics Kratzbaum

  • schweren Katzen können auch einen passenden Kratzbaum finden! – Maße: 100 x 165 x 90 cm (B x H x T ), extra großer Spielbaum für Ihre Katze
  • Selbst wenn die Katzen so aktiv wie ein Tiger darauf klettern, bleibt der Baum sicher und steht stabil – Bodenplatte aus hochwertiger Holzspanplatte; das mitgelieferte Kippschutzband gewährleistet die Stabilität; abgerundete Platten schützen dich und deine Katzen vor Schaden
  • Krallenwetzen – Die Sisalstämme bieten genug Kratzstellen, dadurch können die Katzen ihrem natürlichen Instinkt zu kratzen folgen, und schonen die Möbel
  • Ganz entspannt – Sogar anspruchsvolle Katzen können auf dem Kletterbaum mit Luxus Katzenhöhle und weichen und kuscheligen Liegeplatten ihren eigenen Raum finden
  • Bringt viel Spaß – Mehrere Ebenen, Katzentonne und Bällchen mit Schellen faszinieren die Katzen, die ihrer Natur folgend auf den Katzenbaum springen wolle

Lust auf mehr Katzenbeiträge?

Kratzbaum: Warum er für Katzen wichtig ist

10 Comments

  1. Ich finde man kan vor allem mit einem schönen Kratzbaum ein Statement setzen – muss ja auch reinpassen 😉 Aber ok: Hauptsache die Katze hat Spaß!

  2. Der Kratzbaum ist ja toll. Selbst das Kaninchen meines Bruders hat einen Kratzbaum. Einen Kleinen, aber immerhin einen.
    Finde den Baum für deine Katze echt toll.

    xoxo Vanessa

  3. Ich habe zwar keine Katze, aber gerne kannst Du häufiger über Deine Katzen berichten. Tier-Beiträge sind doch immer wieder süß und werden gerne gelesen.

    Viele liebe Grüße ❤
    Ivy

    ivonneherder.com

  4. Jaa, ich habe Lust auf mehr Katzenbeiträge! Ich habe ja schon in deiner Instastory den Kratzbaum gesehen und finde es total schön, wie du mit deinen Katzen ‚bist‘. Bei uns kommt ja immer die Nachbarskatze Mausi 🙂 Sie hat zwar keinen Kratzbaum bei uns aber sie nimmt die Fußmatte und um eine bessere Aussicht zu haben, klettert sie auf den Dachboden und schaut da aus dem Fenster 😀

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  5. Das ist ein wirklich schönes Exemplar, das würde unserer Maya sicher gut gefallen! Sie selbst hat im Haus keinen Kratzbaum, aber nutzt den Garten gern fürs Krallen schärfen 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  6. Der Kratzbaum ist ja richtig toll. Gern kannst du mehr über Katzen berichten.

    Sonnige Grüße
    Franzy

Write A Comment